Evamaria Schaller | Joanneum Graz

„Dreh dich nicht um, dreh dich nicht um …“
11.02. – 19.03.2017
Eröffnung: 10.02.2017, 19 Uhr
Kuratiert von Roman Grabner
Joanneum Graz / Studio

Die Performance- und Medienkünstlerin Evamaria Schaller hat im Jahr 2016 ein zweimonatiges Stipendium in Istanbul absolviert. Die Türkei hatte zu dieser Zeit durch Verhaftungswellen und restriktive Gesetze gerade Züge eines autoritären Regimes angenommen. Schaller setzt sich in ihren Arbeiten immer mit dem jeweiligen Raum auseinander. Charakteristisch für ihre Performances und Interventionen ist das Einschreiben des eigenen Körpers in die jeweilige Ortsstruktur. In Istanbul hat sie Minimalperformances im öffentlichen Raum durchgeführt, der von je her männlich dominiert ist. Das imperative Dreh-dich-nicht-um signalisiert einen Zustand der Beobachtung und Überwachung, indiziert die Willkür einer Macht und legt zugleich ein Weitermachen des Als-ob nahe – als ob alles in Ordnung sei, als ob man keine Angst haben müsste. Denn wie heißt es im gleichnamigen Kinderspiel so treffend: „Dreh dich nicht um, der Fuchs geht um. Wer sich umschaut oder lacht, dem wird der Buckel blau gemacht.“

Roman Grabner